AllgemeinPlayoffs adé

26. Januar 2020

Das Hinspiel gegen die Pfalz Towers war der SG Royals Südwest noch in schmerzlicher Erinnerung: Die Pfälzerinnen erwischten sie damals eiskalt und waren zur Halbzeit auf ein 29:49 davongezogen. Die Gastgeberinnen fassten sich nach der Pause wieder und starteten eine aufregende Aufholjagd, die am Ende nicht belohnt wurde: Die Pfalz Towers gewannen knapp mit zwei Punkten durch einen Buzzerbeater von Bianca Helmig.

Das Rückspiel am 19.01.2020 in Schifferstadt startete hingegen ausgewogen. Die Gastgeberinnen konnten das erste Viertel mit 18:16 knapp für sich entscheiden. Die Royals hatten im zweiten Viertel das bessere Ende für sich und konnten mit einer knappen Führung von 36:37 in die Halbzeitpause gehen.

Die Pfälzerinnen starteten stark mit einem 14:0-Lauf in das dritte Viertel. Die überrumpelten Gäste fanden nicht zu den guten Leistungen zurück, die sie vor allem im zweiten Viertel gezeigt hatten. Wenngleich sich ihre Leistung ab der 27. Spielminute auch wieder etwas stabilisierte, lief man nun abermals einem Rückstand auf die Towers hinterher.

Die Pfalz Towers suchten ihr Glück sowohl im dritten wie auch im letzten Viertel zunehmend in der Zone der Royals und fanden es dort auch: Vor allem die Pfälzer Centerin Annika Soltau hinterließ hier mit 27 Punkten und 13 Rebounds einen starken Eindruck. Den Gästen gelangen nun zwar auch wieder verstärkt Fastbreak-Punkte. Allerdings konnten sie hierdurch nicht mehr genügend Punkte sammeln, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Schließlich musste sich die SG Royals Südwest mit einem deutlichen 86:68 geschlagen geben.

Die Playoffs als gesetztes Saisonziel lassen sich nach diesem Spiel leider nicht mehr verwirklichen. Stattdessen stehen die Royals Südwest nach einem Sieg der Basket-Girls Rhein-Neckar gegen den USC Freiburg nunmehr auf dem letzten Tabellenplatz der WNBL-Gruppe Süd.

Topscorerinnen bei den Royals waren Nele Trommer mit 18 Punkten sowie Gabriela Nĕmcová und Romy Brück mit jeweils 16 Punkten.