Allgemeininexio Royals Saarlouis blicken optimistisch nach vorne

6. Mai 2020

»Nach den beiden letzten schweren Jahren soll in Saarlouis wieder etwas entstehen. Wir wollen attraktiven und schnellen, aber auch soliden Basketball spielen. Wir möchten Saarlouis in den kommenden Jahren wieder zu dem Basketball-Standort machen, der er einmal war. Langfristig sollen regionale Talente wieder den Schritt in die Bundesliga machen können.«, sagt Marc Hahnemann, Headcoach und sportlicher Leiter der Saarlouis Royals.

Während Levke Brodersen, insgesamt neun Spielzeiten im Trikot der Royals, in der kommenden Saison für die XCYDE Angels die Schuhe schnürt, vermeldet Saarlouis die ersten Vertragsunterzeichnungen. Klara Brichakova, Centerspielerin und Mitte der letzten Saison zum Team gestoßen, freut sich nach ihrer Vertragsunterzeichnung nach eigenen Worten auf die großartigen Fans in Saarlouis und ist sich sicher, dass Marc Hahnemann der Mannschaft das nötige Profil gibt, um zahlreiche Spiele zu gewinnen. Ebenfalls weiter im Trikot der Royals wird Aufbauspielerin Andrea Andelova stehen, die sich letztes Jahr nach einem wirklich guten Start verletzte und das Geschehen nur noch von der Bank mitverfolgen konnte. Wieviel Potenzial Andrea mitbringt, konnte man sehen, in der kommenden Saison will sie es für die Royals erneut beweisen. Auch für Andrea sind die Fans in Saarlouis etwas ganz Besonderes! Mandy Geniets, Stammspielerin in der Luxemburger Nationalmannschaft, die sich nach eigenen Angaben in Saarlouis sehr gut eingelebt hat und sich sehr wohlfühlt, wird nach ausgestandener Knieverletzung ebenfalls wieder für die Royals angreifen. Johanna Prytz kam erst im Januar dieses Jahres, kurz vor der Wechselfrist, aus Belgien zu den inexio Royals. Sie fand in der kurzen Phase nicht mehr zur Mannschaft und zu dem Spiel, was sie stark macht. Headcoach Marc Hahnemann ist von den Fähigkeiten der Schwedin überzeugt und freut sich, dass auch sie in der kommenden Spielzeit wieder das gelbe Trikot anzieht. Mit Gabi Nemcova und Michaela Hofmanova kehren auch zwei Perspektivspielerinnen zurück. Die beiden jungen Tschechinnen spielten in der letzten Spielzeit für die WNBL-Mannschaft, wobei Gabi Nemcova bereits etliche Spiele in der 1. Mannschaft absolvierte und ihr Ausnahmetalent unter Beweis stellen konnte. Michaela Hofmanova ist noch nicht ganz soweit, gilt für die gefragte Position 4 jedoch als Hoffnungsträgerin für die Zukunft. 

Marc Hahnemann führt derzeit zahlreiche Gespräche mit weiteren Spielerinnen aus Deutschland und der Welt. Er ist überzeugt davon, dass es ihm gelingt, eine erfolgreiche Mannschaft zusammenzustellen und zu formen.

Die Amerikanerinnen Alison Gorrell, Jessica Kovatch und Cherise Beynon sowie die Estin Merike Andersson werden nicht zum Team zurückkehren. Die deutschen Spielerinnen Nadjeschda Ilmberger und Kimberly Pohlmann orientieren sich beruflich und sportlich neu, Seraphina Asuamah-Kofoh hat sich beruflich umorientiert, Helena Eckerle sucht nach mehreren Jahren bei den Royals eine neue sportliche Herausforderung..

Über die weiteren Neuzugänge werden wir Sie in den kommenden Wochen unterrichten.