AllgemeinGlück und Pech geben sich in Göttingen die Hand

20. Januar 2022

Es war die erwartete Schlacht, das ganz enge Spiel, das stark von den Fehlern beider Mannschaften geprägt war. Am Ende waren die Royals das glücklichere Team, das den knappsten aller denkbaren Siege, nämlich den mit einem Pünktchen (Endstand 68:69), nach Hause mitnehmen konnte.

Göttingen gewann die ersten beiden Viertel mit jeweils einem Punkt und das dritte Viertel mit zwei Punkten. Die Führung wechselte permanent hin und her, das Spiel verlief während der gesamten Spielzeit auf Messers Schneide. Das eigentliche Drama vollzog sich dann in den letzten beiden Spielminuten. Die Uhr stand im letzten Viertel bei 1:31 noch zu spielender Zeit und Spielstand 68:64 zugunsten Göttingen. Dann foulte Sylvia Bujniak Addison Richards und schickte sie an die Freiwurflinie. Richards traf beide zum 68:66. Im Gegenzug unternahm Karambatsa einen Korbversuch, Scott schnappte sich den Rebound, Karambatsa ging zu Boden, beschwerte sich beim Schiri und handelte sich ein technisches Foul ein. Meynadier ging an die Linie und traf zum 68:67, Spieluhr zeigt 1:07. Weiter gehts mit Einwurf Royals. Göttingen erobert den Ball, Brabencova verfehlt den Saarlouiser Korb, Rebound Richards (Spieluhr steht bei 0:44). Im Gegenzug trifft Leah Scott zum 68:69 (0:33). Auszeit von Göttingen und Einwurf im Vorfeld. Foul von Göttingen und Vorteil Saarlouis. Einwurf Saarlouis zu Leah Scott, wieder Foul und somit 2 Freiwürfe für Leah Scott. Spieluhr 0:22. Die ansonsten traumhaft sichere Scott vergibt beide Freiwürfe. Göttingen bringt keinen brauchbaren Angriff mehr zustande und unterliegt mit einem Punkt. Dramatischer kann das Ende eines Spiels kaum sein. Und des einen Glück ist, wie in diesem Fall, des anderen Pech. Saarlouis ist angesichts der bevorstehenden schweren Aufgaben froh mit den beiden Punkten. Wermutstropfen für Saarlouis: Magda Zietara, eine wirkliche Stütze im Saarlouiser Spiel, verletzte sich bereits im ersten Viertel und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen. Wir hoffen, dass sie bald wieder spielen wird!

Für die Royals punkteten: Scott (21), Richards (16), Meynadier (15), Sniezek (8), Äijänen (6), Mestdagh (3).

Das nächste Spiel der Royals findet am kommenden Sonntag beim Tabellenführer Rheinland Lions statt.