skip to Main Content

Nichts zu holen gegen Keltern

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Keltern hatte einen guten Tag, Saarlouis einen schlechten. Das Ergebnis lautet 63:93.

Nun, es steckt natürlich noch viel mehr dahinter als das pure Endergebnis. Christian Hergenröther hatte seine Mannschaft sehr gut auf Saarlouis eingestellt, ließ die Royals von Beginn an erst gar nicht ins Laufen kommen. Im ersten Viertel gelang es Saarlouis hin und wieder, die Abwehr der Rutronik Stars mit ihrem Fast Break Spiel zu überraschen. Keltern schaute sich das aber nicht sehr lange an und reagierte clever und gekonnt.

Eine unglaublich gut aufgelegte Kim Pierre-Louis dominierte die Partie und trug 27 Punkte und 12 Rebounds zum Erfolg bei.

Saarlouis ließ sich viel zu früh im Spiel den Schneid abkaufen, agierte sehr nervös und verlor ein ums andere Mal relativ leicht den Ball. Während man nach dem ersten Viertel beim Spielstand von 19:26 durchaus noch in Schlagweite gewesen ist, verlor man im zweiten Viertel vollkommen die Contenance, was den bereits vorentscheidenden Halbzeitstand von 27:48 zur Folge hatte.

Im zweiten Spielabschnitt stellte sich bei beiden Mannschaften eine gewisse Gleichgültigkeit ein. Als Zuschauer hatte man das Gefühl, dass sowohl Keltern als auch Saarlouis die Partie irgendwie schnell zu Ende spielen wollten. Keltern entschied alle Viertel für sich.

Bei Saarlouis war es einmal mehr Ariel Hearn, die mit 20 Punkten und trotz intensiver Deckung die beste Akteurin war.

Viele schlechte Tage darf man sich in Saarlouis nun nicht mehr leisten, denn es bleiben nur noch sechs Spieltage, um sich vom Tabellenende zu verabschieden. Am nächsten Spieltag geht’s zum Tabellenführer nach Marburg. Eine weitere sehr hohe Hürde.

Let’s go Royals

Back To Top
Suche